06 November 2020

Nachruf Herr Justin Sonder

Justin Sonder (18.10.1925 – 03.11.2020)

Justin Sonder, einer der letzten Zeitzeugen der NS-Verbrechen und Überlebender des KZ Auschwitz verstarb wenige Tage nach seinem 95. Geburtstag in seiner Heimatstadt Chemnitz. Damit ging am 3. November 2020 ein entbehrungsreiches und erfülltes Leben zu Ende. 

Als Kind aufgewachsen in der Zeit der Weimarer Republik, musste er in der Zeit des Nationalsozialismus als Jugendlicher im KZ Auschwitz III (Monowitz) Zwangsarbeit für die IG Farbenwerke leisten. Nach seiner Befreiung und dem Ende des Zweiten Weltkrieges widmete er in Chemnitz seine ganze Kraft dem Aufbau eines demokratischen Deutschlands. Bis zu seiner Pensionierung war Justin Sonder Dezernatsleiter bei der Kriminalpolizei. Im Jahr 2017 wurde ihm durch die Stadt Chemnitz die Ehrenbürgerwürde verliehen.

Weit bis ins hohe Alter hinein setzte er unermüdlich seine ganze Kraft ein, um junge Menschen über den Holocaust und die Verbrechen des Nationalsozialismus aus eigenem Erleben aufzuklären. Auch an unserer Einrichtung war Justin Sonder mehrmals zu Gast. Bei Schülern und Lehrern hinterließ er einen bleibenden Eindruck. So widmete ihm unsere ehemalige Schülerin Kim Riedel ihr Gedicht „Vermächtnis“, ein Werk, welches eindringlich versucht die Gedanken und Gefühle der Überlebenden der Konzentrationslager im Zweiten Weltkrieg darzustellen.

Trotz seiner Erlebnisse in Auschwitz war Herr Sonder ein fröhlicher und lebensbejahender Mensch, der Zeit seines Lebens versuchte die Gräueltaten der Nationalsozialisten wenigstens ansatzweise vorstellbar zu machen. In seinen Vorträgen und persönlichen Gesprächen wies er immer wieder darauf hin, dass die Nachkriegsgenerationen keine Schuld an den Verbrechen der Nazis tragen. Dennoch sei es unsere Aufgabe, diese dunkle Zeit unserer Geschichte im öffentlichen Bewusstsein, besonders bei unseren Schülerinnen und Schülern, wachzuhalten.

All denen, welche das Glück hatten, Justin Sonder kennenlernen zu dürfen, wird er als ein warmherziger und bescheidener Mensch in Erinnerung bleiben, der bei uns tiefgreifende Eindrücke hinterlassen hat.

Wir, die Geschäfts- und Schulleitung, die Lehrerinnen und Lehrer sowie die Schülerinnen und Schüler der IAJ gemeinnützige GmbH trauern um Justin Sonder. Mit seinem Tod verlieren wir eine Persönlichkeit, der wir sehr viel verdanken. Wir werden ihn stets in ehrendem Gedenken behalten und sein Vermächtnis in unserer täglichen Arbeit fortführen.

Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt seiner Familie. 

(Bilder: Wolfgang Langer)