Fachschule für Sozialwesen

Unsere staatlich anerkannte Fachschule für Sozialwesen ist die richtige Wahl, wenn Sie einen Beruf im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit anstreben möchten.

Staatlich anerkannte/r Erzieher/-in

Der Weg zur „Staatlich anerkannten Erzieherin“
zum „Staatlich anerkannten Erzieher“

Die Aufnahmevoraussetzungen

1.

Voraussetzung für die Aufnahme in die Fachschule für Sozialwesen ist ein Realschul- oder gleichwertiger Bildungsabschluss

2.

a)

der erfolgreiche Abschluss einer für den Bildungsgang förderlichen, nach Bundes- und Landesrecht anerkannten Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer. Das kann beispielsweise der Abschluss als „Staatlich anerkannter Sozialassistent“ sein

 

b)

der erfolgreiche Abschluss einer nach Bundes- oder Landesrecht anerkannten Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer und eine mindestens zweijährige oder, soweit sie für den Bildungsgang förderlich ist, mindestens einjährige Berufstätigkeit

 

c)

eine erziehende oder pflegende Tätigkeit von  mindestens sieben Jahren.

Auf die Tätigkeit im Sinne von b) und c) wird das Freiwillige Soziale Jahr angerechnet.

Die Ziele und Inhalte der Ausbildung

Erzieherinnen und Erzieher sind sozialpädagogisch ausgebildete Fachkräfte, die in sozialpädagogischen Arbeitsfeldern Aufgaben der Erziehung, Bildung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen selbständig und eigenverantwortlich ausüben. Ihr berufliches Handeln zielt auf die Erziehung von Kindern und Jungendlichen zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten. Dabei stellen sie das einzelne Kind und den einzelnen Jugendlichen mit seiner jeweiligen biografisch unverwechselbaren Ausprägung von Persönlichkeit in den Mittelpunkt aller Bemühungen.

Das Ziel der Ausbildung besteht darin, den Erwerb der für die Tätigkeiten einer Erzieherin/eines Erziehers erforderlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu ermöglichen, um den vielfältigen Anforderungen des komplexen sozialpädagogischen Handlungsfeldes gerecht zu werden.

Die hier angebotene Ausbildung vertieft und erweitert noch zusätzlich die sprachlichen Kompetenzen.

Darüber hinaus wird die Ausbildung durch Praktika in verschiedenen Kinder- und Jugend-einrichtungen ergänzt.

Die Ausbildung wird in Vollzeit über 3 Jahre durchgeführt

Was kostet die Ausbildung?

Für die Ausbildung wird ein monatliches Schulgeld erhoben. Informationen hierzu können bei der Schulleitung erfragt werden.

TIPP:

Für die Ausbildung kann Bafög bzw. Meisterbafög beantragt werden.

Weitere Informationen auf Berufenet der Bundesagentur für Arbeit

Zusatzausbildung "Fachhochschulreife"

Unterrichtsorganisation

  • zusätzlicher Mathematik- und Englischunterricht
  • gezielte Prüfungsvorbereitung zur Fachhochschulreife

Kosten

  • zusätzliches Schulgeld: 20 Euro/Monat
  • zusätzliche Prüfungsgebühr entfällt
  • keine Anmeldegebühr
  • kostenlose Lehr- und Lernmittel

Die Zusatzausbildung "Fachhochschulreife" bieten wir vorrangig am Standort Annaberg-Buchholz an, weitere Standorte auf Anfrage. Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung im Bereich der Fachoberschulausbildung.

Ansprechpartner

Annaberg-Buchholz und Marienberg

Frau Stange

Telefon: 03733 1707-0
Telefax: 03733 1707-47

E-Mail: schule@iaj.de

Adresse:
Adam-Ries-Str. 47 - 49
09456 Annaberg-Buchholz

Aue-Bad Schlema

Frau Freitag

Telefon: 03771 5555-0
Telefax: 03771 5555-37

E-Mail: aue@iaj.de

Adresse:
Zschorlauer Straße 3
08280 Aue-Bad Schlema

Einzureichende Bewerbungsunterlagen

  • Bewerbungsanschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf
  • 2 Passbilder
  • Zeugnis von Realschul- und Berufsabschluss
  • ggf. Nachweis - Berufserfahrung

Alle Zeugniskopien sind in beglaubigter Form einzureichen.

Oder hier direkt online bewerben.